"Die Jugend" (Zeichnung von Arpad Schmidhammer, 1857-1921, für die Münchner Zeitschrift "Die Jugend")
"Die Jugend" (Zeichnung von Arpad Schmidhammer, 1857-1921, für die Münchner Zeitschrift "Die Jugend")

Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel am Samstag, 3. Februar 2018, bei einer Rede in Berlin: 

„Von unserem Land wurde dieser organisierte Massenmord begangen und von niemand anderem. Einzelne Kollaborateure ändern daran nichts.“

Marie-Josenhans-Institut zu Gabriel: Es waren nicht bloß "einzelne Kollaborateure" am Holocaust beteiligt, sondern ausländische Regierungen organisierten den Holocaust zusammen mit den Nazis, wie zum Beispiel in Frankreich

 

geschrieben am 5. Februar 2018

 

„Es gibt nicht den geringsten Zweifel daran, wer für die Vernichtungslager verantwortlich ist, sie betrieben und dort Millionen europäischer Juden ermordet hat: nämlich Deutsche“, sagte Gabriel nach am Samstag, dem 3. Februar 2018, in Berlin. Und weiter: „Von unserem Land wurde dieser organisierte Massenmord begangen und von niemand anderem. Einzelne Kollaborateure ändern daran nichts.“

 

Aber wurde der “organisierte Massenmord”, den wir Holocaust nennen, wirklich von Nazi-Deutschland allein begangen – “und von niemand anderem”, wie Gabriel sagt? Waren nur “einzelne Kollaborateure" ausländischer Nationalität beteiligt?
 

Nehmen wir Frankreich als Beispiel. Der deutsche Historiker Ahlrich Meyer fragte in seinem Buch “Täter im Verhör”, 2005 in der "Wissenschaftlichen Buchgesellschaft" erschienen: “Wer war beteiligt?” Seine Antwort auf Seite 21: “Wie überall waren auch in Frankreich zahlreiche deutsche Stellen an der ‚Endlösung‘ beteiligt, die dabei ihrerseits – schon allein aus Personalgründen, aber auch zur Deckung antijüdischer Maßnahmen gegenüber der französischen Bevölkerung – auf eine Zusammenarbeit mit dem formell souveränen Vichy-Regime und dessen Polizeikräften angewiesen blieben.“ 

 

Meyer schildert im folgenden die Zusammenarbeit, die Kollaboration, zwischen den deutschen Stellen, die sich an der "Endlösung" beteiligten, und dem Vichy-Regime und dessen Polizei:  

 

René Bousquet, Polizeichef des Vichy-Regimes, erklärte sich am 2. Juli 1942 bereit, Juden aus dem nicht-besetzten Teil Frankreichs auszuliefern. Am 4. Juli 1942 bestätigte der Chef des Vichy-Regimes Pierre Laval dieses Angebot. Am gleichen Tag bot Laval auch an, Kinder unter 16 Jahren zu deportieren. (Seite 149)

 

Auch am 2. Juli 1942 forderte Modest Graf von Korff, Chef des SD Chalons-sur-Marne, die französischen Präfekten seines Bezirks dazu auf, alle arbeitsfähigen Juden in ein Lager in Chalons-sur-Marne einzuliefern. Und tatsächlich verhaftete die französische Polizei 43 Juden am 20. Juli 1942. Sie wurden in Chalons eingesperrt und dann nach Drancy gebracht. Am 27. Juli wurden fast alle von ihnen nach Auschwitz deportiert. (Seite 153)

 

In der Nacht des 15. Juli 1942 verhaftete die französische Polizei 70 Juden in der Gegend von Bordeaux. Die Kinder, die mit ihren Eltern gefasst worden waren, wurden an andere Familien oder an Kinderheime abgegeben, dann Ende August nochmals verhaftet und via Drancy nach Auschwitz gebracht (Seite 155). Diese “tragische Episode”, sagt Meyer, ist mit dem Namen Maurice Papon verknüpft. Französische Polizei bewachte übrigens den Transport der Erwachsenen von Bordeaux nach Drancy. (Seite 156)

In Poitiers gab es “ein französisches Internierungslager, das sogenannte ‚Nomaden- und Judenlager‘ Route de Limoges“, aus dem der SD Poitiers eine größere Gruppe herausnahm, um sie nach Angers zu bringen. Am 20. Juli verließ ein Zug Angers, der am 23. Juli Auschwitz erreichte. (Seite 157)

 

Meyer spricht von einem “Dispositiv der Verfolgung". Dessen Akteure seien - unter anderen deutschen Stellen - Mitglieder des SD und der Sicherheitspolizei gewesen, aber auch die französische Polizei. Die Instrumente waren nach Meyer die Meldeunterlagen der französischen Präfekturen, das inzwischen eingerichtete System der französischen Lager und die Wehrmachtsgefängnisse.  Meyer sagt auch, dass die Razzien gegen Juden in Paris nur von der französischen Polizei durchgeführt wurden.(Seite 162)

 

Also nochmals die Frage: Wurde der Holocaust allein von Nazi-Deutschland begangen – und waren nur “einzelne Kollaborateure” beteiligt? In Frankreich jedenfalls gab es nicht nur "einzelne Kollaborateure"; der Holocaust wurde von der damaligen französischen Regierung, dem Vichy-Regime, zusammen mit Deutschland organisiert. 

 

 

Marie Josenhans Institut

(Marie Josenhans, 1855-1926, deutsche Sozialarbeiterin und Sozialpolitikerin)

 

Projekte für die Öffentlichkeit. 

 

 

 

 

Soonim SHIN

 

Magistra Artium (M. A.)

 

Staatlich anerkannte

Diplom-Sozialarbeiterin (FH)

 

 

Kaiser-Karl-Ring 6

D-55118 Mainz 

 

Robertgasse 1

A-1020 Wien

 

 

Post senden Sie bitte 

nur per Email

an:

 

info@mariejosenhans.net



 

 

Just be yourself !

Besucher seit dem 3. Oktober 2013

Druckversion Druckversion | Sitemap
Soonim Shin